Liebe Eltern,                                                                            Hemer, 18.03.2022

soeben hat das Schulministerium Wichtiges veröffentlicht, dass ich Ihnen in komprimierter Form mitteile:

Maskenpflicht

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die oben erwähnte Übergangsfrist zu nutzen und die bestehenden Maßnahmen zum Infektionsschutz in Schulen auf der Grundlage der bestehenden Coronabetreuungsverordnung aufrecht zu erhalten. Bis Samstag, 2. April 2022, wird also § 2 der Coronabetreuungsverordnung eine Pflicht zum Tragen einer Maske in allen Innenräumen der Schule vorsehen. Danach endet diese Pflicht. Insbesondere für die letzte Woche vor den Osterferien bleibt es dennoch jeder Schülerin und jedem Schüler sowie allen in Schule tätigen Personen unbenommen, in den Schulgebäuden freiwillig eine Maske zu tragen. Diese Freiwilligkeit bedingt jedoch, dass es für die Schulen weder eine infektionsschutzrechtliche noch eine schulrechtliche Handhabe gegenüber einzelnen Mitgliedern der Schulgemeinde gibt, verbindlich das Tragen einer Maske durchzusetzen.

Testpflicht

Nach dem neuen Infektionsschutzgesetz können die Länder jedoch weiterhin schulische Testungen anordnen. Für Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung entschieden, dass bis zum letzten Schultag vor den Osterferien, also dem 8. April 2022, die schulischen Testungen in allen Schulen und Schulformen in der derzeitigen Form fortgesetzt werden.  (…) wird das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nach den Osterferien nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.                Das heißt, dass wir am Donnerstag, 31.03.2022 das letzte Mal die Selbsttests an die Kinder austeilen, weil die Testpflicht bis zum 8. April 2022 in Ihren Händen liegt.


Aus aktuellem Anlass informiere ich Sie darüber, dass die ersten schulpflichtigen Kinder aus der Ukraine in Hemer angekommen sind. Das bedeutet, dass alle Schulen jederzeit damit rechnen müssen, dass wir diese beschulen werden. Wir 8 Grundschulleitungen sind diesbezüglich im engen Austausch mit der Stadt Hemer als Schulträger und werden uns zur Bewältigung der anstehenden Aufgaben gegenseitig unterstützen.
Auch deshalb sprechen wir proaktiv mit unseren Schulkindern über das Thema. Bisher ist in allen Klassen der Krieg, der in der Ukraine geführt wird, altersgerecht und sensibel in unterschiedlicher Intensität angesprochen worden. Es ist uns als Bezugspersonen Ihrer Kinder wichtig, dass wir ihnen allzeit Gesprächsbereitschaft signalisieren. Auf der Lehrerkonferenz dieser Woche haben wir zudem gemeinsam beschlossen, verschiedene Aktionen, ausschließlich im Bekenntnis zum Frieden / zum friedlichen Miteinander, zu planen und durchzuführen, in den einzelnen Klassenräten wird dies finalisiert. Zeitnah werden wir Sie darüber genauer informieren. Wenn Sie, insbesondere zu dieser Thematik, irgendetwas beitragen/besprechen wollen, würde wir uns sehr darüber freuen.

Herzlich wünsche ich Ihnen und Ihren Familien ein schönes, sonniges Wochenende 😊

B. Gast



Liebe Eltern,                                                                      Hemer, 22.02.2022

durch das Schreiben der Schulministerin, das ich Ihnen letzten Freitag zusandte, haben Sie die grundsätzlichen Informationen zur Änderung des Testverfahrens ab kommenden Montag, 28.02.2022 erhalten. Unter

https://www.schulministerium.nrw/presse/pressemitteilungen/veraendertes-testverfahren-den-grund-und-primusschulen-sowie-entlastungs

können Sie ihn auch in mehreren Sprachen nochmal nachlesen.  In einer gestrigen Lehrerkonferenz haben wir nun Folgendes dazu beschlossen:

• Gemäß Ihrer Verpflichtung aus der ministeriellen Mail:  „(…) Die Eltern versichern einmalig schriftlich mit einer Bescheinigung, an dem Testverfahren teilzunehmen und die Tests mit ihren Kindern zuhause durchzuführen.(…)“  Spätestens am 28.02.2022 geben Sie Ihrem Kind diese von Ihnen unterschriebene Bescheinigung mit in die Schule. Herzlichen Dank im Voraus 😊

• Jeden Donnerstag erhält Ihr Kind durch eine Lehrkraft 3 Antigen Selbsttests zur häuslichen Durchführung in der darauffolgenden Woche. Somit ist der 1. Ausgabetag kommenden Donnerstag, 24.02.2022.

• Falls Ihr Kind am Ausgabetag nicht in der Schule sein sollte, haben Sie oder eine von Ihnen bevollmächtigte Person die Möglichkeit, die Tests am nächsten Tag (jeweils freitags dann) in der Zeit von 7.30 – 7.45 Uhr am Haupteingang abzuholen.

• Sie müssen die Testungen entweder jeweils Sonntag-/, Dienstag-/ und Donnerstagabend oder, was ich Ihnen empfehle, jeweils Montag-/ Mittwoch- und Freitagmorgen rechtzeitig vor Schulbeginn zuhause durchführen.

Falls der Test positiv ausfallen sollte, geben Sie in der Schule Bescheid und holen schnellstmöglich ein 2. Testergebnis von einer autorisierten Stelle ein. Sollte dieses negativ ausfallen, kommt Ihr Kind am nächsten Tag mit dem schriftlichen Testnachweis in die Schule / sollte dieses positiv ausfallen, informieren Sie bitte umgehend die Schule darüber.

• Da diese Regelung nur im Rahmen der bestehenden Testpflicht und nur für nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler gilt, können Sie Ihr Kind von dieser Testpflicht entbinden…
(1) …durch Vorlage des amtlichen Genesenennachweises   ODER
(2) …durch den Nachweis eines negativen Testergebnisses von einer verifizierten Teststelle, der nicht älter als 24 Stunden ist und im oben genannten Rhythmus  (jeweils Sonntag-/, Dienstag-/ und Donnerstagmittag oder jeweils Montag-/ Mittwoch- und Freitagmorgen rechtzeitig vor Schulbeginn) erstellt wurde und von Ihrem Kind mit in die Schule gebracht wird.

• Bitte denken Sie daran: „(…) In begründeten Fällen, bspw. wenn Kinder Symptome aufweisen oder Lehrkräfte davon Kenntnis erhalten, dass Schülerinnen und Schüler die dreimaligen Antigen-Schnelltests nicht oder nur unzureichend durchgeführt haben, können in den Schulen einzelne Kinder verpflichtend nachgetestet werden. (…)“  Da die Testpflicht ab dem 28.02.2022 Ihnen obliegt, sollte dies nur eine Ausnahme darstellen. Sollte sich bei einzelnen Kindern dieser Verdacht wiederholen bzw. erhärten, werde ich im Sinne der Gesamtverantwortung gegenüber der Schulgemeinschaft nicht zögern, entsprechende außerschulische Institutionen darüber in Kenntnis zu setzen.

Liebe Eltern, verbunden mit dieser Änderung hoffen wir im Kollegium sehr, dass wir zu unserem Kerngeschäft, dem ungestörten Unterrichten und der entspannten Gestaltung von Schulleben gemeinsam mit Ihren Kindern zurückkehren können und dürfen. Die Belastungen der letzten 2 Jahre und besonders die der letzten Wochen waren für kleine und große Menschen in der Schule einfach unbeschreiblich. Da die Meldungen von Coronainfektionen innerhalb unserer Schulgemeinschaft merklich zurückgehen, hoffe ich sehr, dass auch in allen betroffenen Familien  Gesundung und Normalität einkehrt.

Herzliche Grüße
B. Gast
(Schulleiterin)



Liebe Eltern,                                                                             Hemer, 11.02.2022

was für eine extraordinäre Woche!
Und leider wird Corona auch mindestens noch die nächste Schulwoche den Rhythmus in unserer Schule vorgeben, weil noch so viele fehlen. Erfreulicherweise ist Frau Paul seit gestern wieder im Dienst, aber Frau Kreuz (mindestens die ganze nächste Woche) und Herr Küper (an wie vielen Tagen ist noch nicht bekannt) werden ausfallen. Wann Frau Kupke, Frau Sagel, Frau Schwartze und Frau Herrmann zurückkommen werden, ist heute noch ungewiss. Aus diesem Grund werden am Montag nur die 1. und 2. Klassen und die Notbetreuung neben den wenigen noch dienstfähigen Lehrerinnen und ich in der Schule sein, nach jetzigem Stand.  Es tut mir wirklich sehr leid, gerade für unsere Schüler*innen der Stufe 3 und 4 und Ihnen liebe Eltern, dass ich keine gesicherten Auskünfte über den weiteren Verlauf geben kann. Ich weiß, nicht zuletzt durch Rückmeldungen aus der letzten Schulpflegschaftsversammlung vom vergangenen Dienstag, dass Sie sich alle konkrete, längerfristige Auskünfte über die Unterrichtstage  wünschen. Absolut verständlich. Aber alles, was ich Ihnen in Aussicht stellen würde, wäre höchst unseriös, weil das Pandemiegeschehen derartig dynamisch bei uns wütet.
Aktueller Stand dieser Woche: insgesamt 3 positive Pools, 14 positive Einzeltestergebnisse, am Mittwoch (An dem Tag muss ich jeweils die Wochenstatistik ans Schulministerium senden.) hat ca. ein Viertel unserer Schülerschaft Corona bedingt gefehlt.

Was schreibt man als wertschätzenden Schlusssatz unter diese Statistik..? Ehrlicherweise fällt mir nicht mehr ein als das von Herzen kommende…
Passen Sie gut auf sich und Ihre Lieben auf!
Herzliche Grüße
B. Gast
(Schulleiterin)