Unsere Schulprojekte

Klasse 2000

Seit dem Schuljahr 2003/04 findet an unserer Schule das Projekt Klasse 2000 statt. Im Vordergrund steht die Suchtprävention durch Gesundheitsförderung. Ziel von Klasse 2000 ist die Stärkung von Faktoren, die eine positive Einstellung von Kindern zur Gesundheit fördern und einem gesundheitsschädigenden Verhalten vorbeugen.

Im Einzelnen heißt das:

  • Förderung der Körperwahrnehmung und einer positiven

   *  Einstellung zur Gesundheit

  • Stärkung des Selbstwertgefühls und der sozialen Kompetenz
  • Schulung eines kritischen Umgangs mit Genussmitteln und Alltagsdrogen
  • Schaffung eines gesundheitsfördernden Umfeldes

Beginnend mit dem ersten Schuljahr werden bis zu 12 Unterrichtstunden jährlich von der entsprechenden Lehrkraft sowie von speziell für diese Aufgabe geschulten Klasse 2000-Gesundheitsförderern in altersgerechter Weise durchgeführt.

Seit dem Schuljahr 2007/08 nehmen sogar alle unsere acht Klassen daran teil.

Als Paten und finanzielle Unterstützer konnten wir die Stadtsparkasse Hemer, die Drogenberatungsstelle, den Rotary-Club, die AOK, den Lions-Club, das Jugendamt der Stadt Hemer und die Paracelsusklinik gewinnen. In einigen Klassen wurde das Projekt auch zur Hälfte durch die Eltern finanziert.

Seit dem 20.09.2007 verfügt unsere Schule über das für zwei Jahre verliehene Klasse 2000-Zertifikat, welches 2009 und 2011 erneuert wurde.

Selbstbehauptungstraining

Seit dem Schuljahr 2012/13 findet in Jahrgang 2 das Selbstbehauptungstraining „Stark auch ohne Muckis“ statt.

Im Rahmen des Kurses kommt ein ausgebildeter Dozent für jeweils vier Doppelstunden in die einzelnen Klassen. In den vier Übungseinheiten steht das Erkennen der eigenen Stärke und das Respektieren von Grenzen, unterstützt durch Rollenspiele und Verhaltensschulungen in verschiedenen Situationen (Streitsituationen auf dem Schulhof, Spielplatz etc.) im Mittelpunkt. In allen Jahren haben sich die Kinder engagiert und aktiv daran beteiligt und uns ihr Interesse und ihre Begeisterung mitgeteilt. Auf einem abschließenden Elternabend werden die Eltern über das Training und das entsprechende Konzept informiert und Literaturtipps vorgestellt. Dabei werden Eltern Beispiele im Umgang mit ihren Kindern  aufzeigt und angemessene Ansprachen demonstriert. Durchgeführt wird dies von Herrn Duddek von --> www.selbstbehauptungsakademie.de  

Theaterwerkstatt "Mein Körper gehört mir"

Habe ich ein JA- oder ein NEIN – Gefühl?  Altersgerechte Aufklärung im Hinblick auf sexuellen Missbrauch

Mit dem Körpersbeginnt jede der drei 45-minütigen Sequenzen des Theaterworkshops Mein Körper gehört mir! in unseren 4. Schuljahren mit dem Ziel, das Selbstvertrauen der Kinder und ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen zu stärken.

Dieses theaterpädagogische Präventivprogramm wurde in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Hemer und der Theaterwerkstatt Essen durchgeführt. Es handelt sich bei diesem Stück um eine Collage mit Monolog, Dialog und Lied. Zwei Darsteller gestalten die Szenerie und beziehen die Zuschauer, hier die Kinder, immer wieder in die Handlung mit ein. Konzipiert wurde "Mein Körper gehört mir!" für Grundschüler der 3. und 4. Klasse.

Das Stück stellt Alltagsszenen in den Vordergrund, die Zuschauer werden zu Rollenspielen, Fragen und Gesprächen angeregt. Die Schüler lernen, dass ihr Körper ihr persönliches Eigentum ist, für das sie Mitverantwortung tragen. Die schwierige Thematik wird ausführlich, glaubwürdig und sehr behutsam vermittelt, und das Programm stärkt ihr Ich, ihr Selbstvertrauen, ihre Bereitschaft zur Abwehr von Übergriffen und ihre Suche nach der Hilfe Dritter.

Es hilft den Mädchen und Jungen, Ja- und Nein- Gefühle klar zu unterscheiden, Gefahrensituationen vorzubeugen. Es soll das Selbstbewusstsein stärken im Ernstfall „NEIN!“ zu sagen. Es geht um Kraft, Energie, Mut und Zivilcourage, um Liebe, um Macht und um Vertrauen. Kindern soll Mut gemacht werden, Hilfe zu suchen und das Schweigen zu brechen, das den Täter schützt und das Opfer isoliert. 

Es soll Kinder schützen.

Es soll Informationen über sexuellen Missbrauch geben.

Präventive Inhalte und Haltungen werden in den schulischen Alltag integriert.      

Es gibt Hilfsangebote für Kinder: "Du darfst darüber reden".

Aufgrund der großen Begeisterung und des Interesses unserer Schulkinder haben wir dieses Projekt in unserem Schulprogramm aufgenommen und werden dies künftig jedes Jahr im 4. Schuljahr anbieten. 

 

Eislaufwochen

Seit dem Schuljahr 2004/05 nehmen unsere Schuleingangsklassen im ersten Schulbesuchsjahr an den Iserlohner Eislaufwochen teil. Hierbei handelt es sich um ein Talentsichtungsprojekt der „Young Roosters“, bei dem die Kinder in vier Unterrichtseinheiten à 60 Minuten die Grundlagen des Eislaufens erlernen sollen.